Yoga für den Geist: Wenn du deinen Atem besitzt…

Was auch immer du heute tust, lass es genug sein.

Die Kunst der Ruhe und Entspannung - Woche 7

Frieden ist, wenn die Zeit keine Rolle spielt, während sie vergeht. Mariah Schell

Wie können Sie für sich selbst Frieden schaffen? Dies ist eine der großen Fragen unserer Zeit, während das Leben normalerweise im Overdrive-Modus gelebt wird und nun - dank des Coronavirus - abrupt zum Stillstand gekommen ist...

Können Sie damit umgehen? Wie reagieren Sie auf diesen kollektiven Einschluss?

Sind Sie nervös, ängstlich, sogar wütend? Sind Sie trotzig? Oder nehmen Sie die Herausforderung an und sind neugierig auf die Veränderungen, die sie mit sich bringen könnte? Können Sie diese tiefgreifende Veränderung begrüßen und freuen Sie sich darauf, Dinge anders zu machen, neue Wege auszuprobieren, mit sich selbst und Ihren Lebensumständen in dieser neu gefundenen Situation zu experimentieren, neue Optionen und Möglichkeiten zu erkunden und das damit verbundene neue Lernen zu genießen?

 

Im Grunde ist es eine Frage, wie negativ oder wie positiv Ihre Reaktion ist und was Sie in dieser Situation in Ihr Leben einladen...

Es ist klar, dass eine negative Einstellung Ihnen keinen Frieden und keine Akzeptanz bringt - und ohne Frieden und Akzeptanz ist jede Offenheit für neue Erfahrungen zur Tür hinaus und Sie können sie nicht auffangen, weil Sie zu Hause bleiben müssen... Das ist ein Rezept für eine drohende Katastrophe. Wie können wir das Blatt also wenden und als Gewinner aus dieser Situation hervorgehen - egal was passiert?

Es ist sehr einfach und beginnt mit der Verbindung zu unserer natürlichen Atmung... So beginne ich normalerweise jeden Kurs - mit der Aufforderung, sich mit dem natürlichen Atem zu verbinden. Es macht einen großen Unterschied, sich seiner Atmung bewusst zu werden, anstatt sie einfach automatisch ablaufen zu lassen. In dem Moment, in dem wir die Kontrolle über unsere Atmung übernehmen, übernehmen wir die Kontrolle über unser Leben. Sie ist riesig - sie ist mächtig! Der Atem ist nicht nur Sauerstoff, der unsere Zellen nährt und unseren Körper in Gang hält, sondern jeder Atemzug bringt auf einer viel subtileren Ebene frische Lebensenergie ein.
Der bewusste und weise Umgang mit unserer Lebensenergie ist entscheidend für die Qualität und Länge unseres Lebens.

In dem Moment, in dem wir die Kontrolle über unsere Atmung übernehmen, übernehmen wir die Kontrolle über unser Leben. Sie ist riesig - sie ist mächtig!

Beginnen wir heute damit, unsere Aufmerksamkeit auf unser Ausatmen zu richten. Die Ausatmung ist wichtiger als die Einatmung, denn sie hat eine tiefgreifende reinigende Wirkung auf Körper und Geist. Mit dem Ausatmen befreien wir unseren Körper von Kohlendioxid, Giften, Schlacken und Verspannungen - und machen Platz für frische Lebensenergie, die mit dem nächsten Einatmen einströmt. Wenn wir jedes Einatmen als einen Moment des Lebens genießen, der uns geschenkt wird, der frischen Sauerstoff und frische Lebensenergie einbringt, können wir uns entspannen, wir fühlen uns genährt, genährt, wir können uns lebendig fühlen! Sie ist kostbar - schätzen Sie sie. Dann lassen Sie mit dem Ausatmen alles los, was nicht mehr gebraucht wird und Ihnen nicht gut tut - Kohlendioxid, Giftstoffe, Anspannung.

Sich mit einer solchen Wertschätzung und Dankbarkeit für das Leben auf die Atmung zu konzentrieren, ist zutiefst beruhigend und wird Ihnen Frieden bringen. Mit dem bewussten Atmen sind Sie voll und ganz im Hier und Jetzt präsent, die Zeit spielt keine Rolle, da sie vergeht - was für eine Erleichterung - Sie besitzen Ihren Atem!

Und solange Sie sich selbst so im Griff haben, kann Ihnen niemand den Frieden rauben. Mit etwas Übung wird es in Ihr tägliches Leben einfließen - egal was Sie tun - es wird Sie immer begleiten und eine neue Lebensqualität wird sich einstellen.

 

Bitte atmen Sie 10 tiefe, langsame, lange und gleichmäßige Atemzüge - Entspannung einatmen, Anspannung ausatmen.

 

Screen Shot 2017-10-10 at 11.07.08 PM

Es wurde darauf geachtet, dass die Bilder und Zitate korrekt angegeben werden. Wenn Sie der Meinung sind, dass dies nicht der Fall ist, bitten wir Sie
lassen Sie es uns wissen.
Bilder ohne Quellenangabe sind meist © maja moritz photography oder Stockbilder.

Nach oben scrollen