Yoga für den Geist: Energie, die nährt

Wie man Energien in nährende Energien umwandelt

Energie erforschen - Woche 9

Im Licht des Bewusstseins kann die Energie der Irritation in eine Energie umgewandelt werden, die nährt. Thich Nhat Han

In unserer Eröffnungssequenz "Yoga für den Geist" geht es diese Woche darum, unser Bewusstsein auf die nächste Ebene zu heben, wo wir in einem ersten Schritt erkennen, welche Art von Energie tatsächlich vorhanden und vorherrschend ist und wie sie uns beeinflusst.

Wenn sich alles angenehm anfühlt, ist wahrscheinlich alles gut und wir können einfach in der nährenden Wirkung baden. Wenn es, aus welchen Gründen auch immer, nicht angenehm ist und Irritationen, Verwirrung oder Schlimmeres verursacht, können wir Schritte unternehmen, um das, was wir gefunden haben, zu verändern. Dies zu tun, kann sehr kraftvoll und begeisternd sein und jedes Mal, wenn wir die Verantwortung dafür übernehmen, einen Wechsel vom Opfermodus zur Ermächtigung bewirken. Das hat aber nichts damit zu tun, dass wir gegen etwas ankämpfen, was uns nicht gefällt, sondern wir handeln so, wie es im Gelassenheitsgebet beschrieben wird: "Gewähre mir die Gelassenheit, die Dinge zu akzeptieren, die ich nicht ändern kann, den Mut, die Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, den Unterschied zu erkennen."

Wenn wir uns von der Freude leiten lassen Wenn wir den ganzen Tag über dafür sorgen, dass uns das, was wir tun, Spaß macht - entweder, indem wir andere Entscheidungen treffen als sonst oder indem wir Dinge anders machen, oder, wenn es keinen Ausweg aus einer Situation gibt, die uns nicht gefällt, indem wir beschließen, einfach zu akzeptieren, wie sie jetzt ist, anstatt dagegen anzukämpfen, wird das eine transformierende Wirkung auf unser ganzes Leben haben. Wenn wir eine dieser Entscheidungen treffen, wird unser Tag zu einer nährenden Erfahrung. Wir werden anfangen, unser Leben auf eine ganz neue Art und Weise zu genießen - Schritt für Schritt, Entscheidung für Entscheidung, Tag für Tag, weil wir uns entschieden haben, eine bewusste Entscheidung zu treffen, die uns gut tut, die uns nährt. Wir haben das Sagen und weigern uns, ein Opfer der Umstände zu werden - stattdessen treffen wir eine ermächtigende Entscheidung, um die Situation zu verändern. Dies ist ein Weg, das zu tun, was Thich Nhat Hanh vorschlägt, wenn er sagt: "Im Licht des Gewahrseins kann die Energie der Irritation in eine Energie verwandelt werden, die nährt."

Was ist, wenn wir zu irritiert oder verwirrt sind, um richtiges Gewahrsein zu üben oder etwas zu verändern? Die Antwort ist: Ruhe und Entspannung! Dies ist sehr wichtig, um uns wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Entspannung einatmen, Anspannung ausatmen - erkennen, dass sowieso nichts unter Kontrolle ist und nichts Bestand hat, alles verändert sich - auch unsere Sorgen und Nöte.

Gib mir die Gelassenheit, die Dinge zu akzeptieren, die ich nicht ändern kann, den Mut, die Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, den Unterschied zu erkennen. Gelassenheitsgebet

Mandy Hale sagt: "Entspannen Sie sich. Machen Sie sich keine Sorgen. Lass jeden Moment so sein, wie er sein wird. Was sein soll, wird kommen, was nicht sein soll, wird wegfallen." Und ein chinesisches Sprichwort drückt es folgendermaßen aus: "Anspannung ist das, was du denkst, dass du sein solltest. Entspannung ist das, was du bist."

Einige unbekannte Quellen fügen hinzu: "Schonen Sie sich. Was auch immer du heute tust, lass es genug sein. - Wenn einige Dinge schief gehen, nimm dir einen Moment Zeit, um für die vielen Dinge dankbar zu sein, die gut laufen. - Und denken Sie daran: Die Zeit zum Entspannen ist dann, wenn du keine Zeit dafür hast". "Sich Zeit für sich selbst zu nehmen, ist produktiv und gesund. Es ist eine Voraussetzung für ein ausgeglichenes Leben. Ausruhen und entspannen - das ist der einfachste Weg, um Energien in nährende umzuwandeln, indem man nichts tut!

 

 

 

 

 


Bild oben auf der Seite:
EvelynLim.com

2016-08-03 06.26.46 copy NEW

Es wurde darauf geachtet, dass die Bilder und Zitate korrekt angegeben werden. Wenn Sie der Meinung sind, dass dies nicht der Fall ist, bitten wir Sie
lassen Sie es uns wissen.
Bilder ohne Quellenangabe sind meist © maja moritz photography oder Stockbilder.

Nach oben scrollen